Das Konzentrationslager Stutthof

Regular price £22.50

Das Konzentrationslager Stutthof Und Seine Funktion in der Nationalsozialistischen Judenpolitik

Jurgen Graf und Carlo Mattogno

First Edition Published by Castle Hill Publishers, Hastings, England, August 1999

Samenvatting

Das nationalsozialistische Konzentrationslager Stutthof unweit von Danzig (Westpreussen) ist bei den westlichen Historikern niemals Gegenstand wissenschaftlicher Forschung gewesen. In Polen existiert dazu eine recht umfangreiche Literatur, die jedoch mit Vorsicht aufzunehmen ist, da sie stark von sowjetisch-kommunistischer und polnisch-nationalistischer Ideologie beeinflusst ist. Stutthof, so heisst es dort, sei 1944 zu einem "Hilfsvernichtungslager" bei der Durchfuhrung der sogenannten "Endlosung der Judenfrage" geworden.


Jurgen Graf und Carlo Mattogno haben dieses Bild des KL Stutthof einer kritischen Uberprufung unterzogen, gestutzt auf polnische Literatur sowie auf Dokumente, die sie in russischen, polnischen und niederlandischen Archiven fanden. Dabei widmeten die Autoren den 1944 erfolgten Massentransporten von und nach Stutthof besondere Aufmerksamkeit.

Als Ergebnis ihrer Untersuchungen sind sie bezuglich der Funktion des Lagers zu eindeutigen Schlussfolgerungen gekommen, die sich grundlegend von den in der orthodoxen Literatur aufgestellten Thesen unterscheiden: Graf und Mattogno belegen nicht nur, dass das Lager Stutthof nicht als "Hilfsvernichtungslager" diente - der Raum, der als Menschengaskammer benutzt worden sein soll, war niemals etwas anderes als eine Entlausungskammer.

Dieses Buch wirft auch Licht auf die Frage, was mit einigen derjenigen Haftlinge geschah, die nach Auschwitz deportiert, dort aber niemals registriert wurden: nach einer wahren Odyssee landeten einige davon in Stutthof.
Das vorliegende Werk ist ein Meilenstein der Geschichtsforschung zu diesem Lager, an dem eine Anspruch auf Seriositat erhebende Geschichtsschreibung nicht vorbeikommen wird. 

The National Socialist concentration camp Stutthof, not far from Danzig (West Prussia), has never been the subject of scientific research in Western historians. In Poland, there is a very extensive amount of literature, which is to be believed with caution since it is heavily influenced by Soviet-Communist and Polish-nationalist ideology.

Stutthof, it is said, had become an "extermination camp" in 1944 in the course of the so-called "ending of the Jewish question". Jurgen Graf and Carlo Mattogno have subjected this picture of the KL Stutthof to critical examination, based on Polish literature, as well as on documents found in Russian, Polish and Dutch archives. The authors devoted particular attention to the mass transports to and from Stutthof in 1944. As a result of their investigations they have come to clear conclusions regarding the function of the camp, which differ fundamentally from the theses drawn up in the orthodox literature:

Count and Mattogno prove that the Stutthof camp did not serve as an "auxiliary extermination camp" used as a human gas chamber, and was never anything but a delousing chamber. This book also sheds light on the question of what happened to some of those detainees deported to Auschwitz but never registered there: some of them landed in Stutthof after a true odyssey. The present work is a milestone in the history of this camp.